Laudato Si… in Grafschaft

Einweihung des Kraftplatzes der 4 Elemente im Rahmen des Spirituellen Sommers in Schmallenberg/Grafschaft

Am Samstag den 27. Juni wurde gemeinsam mit vielen Interessierten ein Kraftplatz angelegt um gemeinsam einen Beitrag zur Stabilisierung unserer uns anvertrauten Erde, der Schöpfung, zu leisten.

Die Elemente Luft Feuer, Wasser und Erde sind ja die Urprinzipien unserer Schöpfung und sie gehen weit über das hinaus, was sie uns in ihrer rein materiellen Form zeigen.
Die meisten Menschen in unserer zivilisierten Welt haben den natürlichen Bezug und das Wissen um die Elemente verloren. So kommt es, dass wir durch die Bebauung von Landschaften einseitig das natürliche Gleichgewicht der Elemente stören.

Auch in unserem Leben können wir Ungleichgewichte durch eine Disharmonie oder unnatürliche Dominanz von Elementen feststellen.

Hier war jeder eingeladen, sich in diesem Kraftplatz mit den Elementen die symbolisch kreiert wurden zu verbinden und somit unsere Erde damit zu stärken.
Nach der Einweihung wurde von allen der Sonnengesang des Hl. Franz von Assisi gesungen, den gleichen Inhalt dieses Liedes hat ja auch die neue Umweltenzyklika von Pabst Franziskus, er greift auch mit dieser Dichtung biblische Texte auf, in der Gott durch „Bruder Sonne“ und „Bruder Mond“, durch „Bruder Feuer“ und „Schwester Wasser gelobt wird, ein Weckruf nicht nur an uns Christen, sondern an alle Menschen auf diesem Planeten.

Zum Abschluss dieser Feier in Grafschaft, auf dem Hof Herntrop 1, wurden symbolisch 4 Tauben in alle Himmelsrichtungen entlassen, damit sich die Energie über das ganze Land verteilt und Wandel geschieht.

Der Kraftplatz ist für Touristen und Einheimische immer öffentlich zugängig.

Ort:     

Auf dem Demeter-Bauernhof von Bernhard Müller
Hof Herntrop
Schmallenberg / Grafschaft


 

Gedanken zum Zukunftsdialog des Spirituellen Sommers

Der Kerngedanke des Spirituellen Sommers ist doch den Menschen auf seinem geistigen Weg Unterstützung und Inspiration zu geben…nun, alle anderen Effekte wie die u.a. auf den Tourismus usw. sind doch eine positive Folge dieser Grundausrichtung….

Wir sind mit unserer Geburt in die unterschiedlichsten Spirituellen Gruppen, od. Religionen geboren, der Grund dafür erschließt sich für uns allerdings nicht so schnell….
Heute aber ist die Zeit reif, diese Unterschiede nicht nur zu tolerieren, sondern als gleichwertige Wege zu akzeptieren.

Alle Strömungen sind doch entstanden und verfolgen die Suche und die Sehnsucht nach unserer göttlichen Heimat.

Es ist wunderschönes als äußeres Symbol gemeinsam einen Baum zu pflanzen, ein wirklich starkes Zeichen, aber dieser Prozess der Einheit und Liebe muss seinen Beginn und seine Erfüllung in unseren Herzen haben, dann wächst auch der ‚Spirituelle Baum‘ und kann dann zu einer Institution werden. Dies ist nicht unbedingt ein leichter Weg, den aber jeder für sich einzeln gehen muss ….


Vor mehreren Jahren habe ich die 5 Kardinaltugenden des Menschen symbolisch und energetisch als Tafelbilder gemalt:

Frieden – Liebe – Wahrheit – Rechtschaffenheit + Gewaltlosigkeit

Diese Werte können Grundlage sein für eine Institution die hier entstehen soll.
Gerne spende ich dann diese 5 Bilder als Symbol um damit daran zu erinnern. Das wäre eine große Freude für mich.

Da fällt mir noch ein Wort eines großen Weisheitslehrers ein:

Er sagte:

„Es gibt nur eine Religion – die Religion der Liebe!“

Eine wundervolle Wahrheit! (Beitrag v. K.R. Ebker- 18. Juni 2015)


 

Energie-Skulptur Ze-Ko-Terrion - Zeit-Kosmos-Erde

Zur energetischen und spirituellen Stärkung von Menschen, Tieren und der Pflanzenwelt.

Erstmalig im deutschsprachigen Raum findet die öffentliche Präsentation und Einweihung der Energie Skulptur Ze-Ko-Terrion im Rahmen des Spirituellen Sommers 2013 in Schmallenberg/Grafschaft statt. Diese manifestierte Skulptur wurde von dem Künstler Karsin R. Ebker aus Bestwig widerentdeckt. Das Instrument zur Regeneration und Vitalisierung ist ein Frequenzträger höchster Schwingungsenergie. Es kanalisiert Lichtenergie, ähnlich wie im Feng Shui, freie, lichte Kräfte, die dem räumlichen Umfeld energetisch zufließen. Bernhard Müller lädt alle Interessierten zu dieser Einweihung des neuen Kraftplatzes auf seinem Hof ganz herzlich ein.

Termin:         

Am Samstag den 13. Juli 2013
Beginn: 15 Uhr

Ort:     

Auf dem Demeter-Bauernhof von Bernhard Müller
Hof Herntrop
Schmallenberg / Grafschaft


 

Konzertabend im Rahmen des Spirituellen Sommers 2013

Erleben Sie einen ungewöhnlichen und berührenden Konzertabend und genießen Sie ein Klangerlebnis der besonderen Art!

Wenn alle Saiten meines Lebens gestimmt sind, dann wird bei jeder Berührung die Musik der Liebe aus ihnen erklingen.
(v. Rabindranath Tagore)

Termin:         

Samstag den 22. Juni 2013 
Beginn 19 Uhr / Eintrittspreis € 18,00

Ort:     

Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede

Anmeldung:

Anmeldung + Infos, K.R. Ebker, unter: info@shari-karsin.de oder
Tel. 02904-70303; begrenzte Plätze.

 

Meditations-Konzert mit Antje Nagula, Musik die Deine Seele liebt!

 



 

Presseberichte Sauerlandkurier

 

23. Jahrgang – 07.03. 2012 - Die Ausstellung „Wege zum Licht“...

...des Künstlers Reinhard Ebker, die jetzt vom stellvertretenden Landrat Rudolf Heinemann eröffnet wurde, ist bis zum 22. März im Kreishaus Meschede zu sehen.

Robin Hertin und Thomas Decker von der Musikschule HSK begleiteten die Eröffnung musikalisch.

Die Wissenschaftlerin Roswitha Rees-Dietz aus Freiburg sprach vor vielen Jahren schon über die Arbeiten Ebkers: „Seine Werke sprechen die Sprache der universellen geistigen Kraft und führen den Menschen auch über seine persönlichen Probleme hinaus. Sie weisen ihn hin auf die Aufgabe der menschlichen Gemeinschaft auf der Erde“.

23. Jahrgang – 21. 03.2012 „WEGE ZUM LICHT“

Die Kunstausstellung im Mescheder Kreishaus möchte durch die spirituelle Malerei ermutigen, mehr aus dem Gefühlszentrum in unserem Alltag zu handeln und sie möchte zur ‚Verschönerung‘ des inneren Wesens des Betrachters beitragen.

„Schlagt einen neuen Weg im Prozess der Entscheidungsfindung ein und achtet darauf, wie ihr euch fühlt, wenn der Körper zu euch spricht, das ist der wesentliche Sinn meiner Ausstellung; ihr seid wertvoll und mit so viel Fähigkeiten ausgestattet, lasst es ans Licht, bringt es in die Realität…“ so führt Ebker unter anderem aus.

Die Familie Jahn aus Norddeutschland (Foto), zurzeit auf Kurzurlaub in Sauerland, besuchte extra diese Ausstellung, über die sie durchs Internet erfahren hatte und interessierte sich besonders für diese neue Art der Inspiration und Schwingungsenergie durch die Malerei. Am heutigen Mittwoch von 11 bis 13 Uhr und morgigen Donnerstag, 22. März, von 15 bis 17 Uhr, sind noch einmal alle Interessierten eingeladen zu einem Gedankenaustausch mit dem Künstler.



Pressebericht Westfalenpost / Meschede, Schmallenberg, Eslohe + Bestwig

 

Vom 27. Febr. 2012, Nr. 49 - Kunstausstellung - Betrachter versteht nur, wenn er will.

Innenarchitekt Reinhard Ebker aus Heringhausen stellt spirituelle Kunst im Mescheder Kreishaus aus.

Zum vierten Mal stellt der Künstler Reinhard Ebker aus Heringhausen seine spirituellen Kunstwerke im heimischen Raum aus. Im Rahmen der Kunstausstellung „Wege zum Licht“ möchte Ebker mit seinen Werken den Menschen dabei helfen, ihr eigenen Kräfte und ihr großartiges Potenzial zu erkennen und zu nutzen.

„Licht ist unser Ursprung und unser Ziel“ – so steht es im Klapptext der Einladung zur Kunstausstellung „Wege zum Licht“ von Reinhard Ebker geschrieben, die vom 1. bis 22. März im Foyer des Kreishauses in Meschede zu besuchen ist.

Wer dabei hofft, auf Porträts oder Stillleben zu stoßen, wird bei Betrachtung der Werke des Malers Ebker eher enttäuscht sein. Wirklich verstehen kann seine Werke nur, wer sich auch die Mühe macht, „über seinen eigenen Schatten zu springen“ oder im Extremfall sogar „die eigenen Widerstände zu überwinden“.
Denn mit seinen Werken möchte Reinhard Ebker dem Betrachter helfen, sich von traditionellen Verhaltensmustern zu lösen und dazu inspirieren, nicht nur an das zu glauben, was er sieht und zu hören bekommt, sondern in erster Linie an das zu glauben, was er in sich fühlt.

„In dieser schnelllebigen Zeit, in der wir leben, sind wir mit tausenden Dingen beschäftigt und durch den technischen und medialen Fortschritt über alles und jeden informiert. Der Fortschritt jedes Einzelnen liegt aber in Wirklichkeit darin, zu erkennen, wer man selbst ist und wer diese Erkenntnis für sich und sein Umfeld im positiven Sinne auch umsetzt“, erklärt Reinhard Ebker im Vorfeld seiner Ausstellung.

Mit seiner spirituellen Kunst möchte Reinhard Ebker die Betrachter zudem an die Verpflichtung eines jeden erinnern, dass alles, was er denkt und tut, nicht nur sich selbst zugute kommt, sondern in das „große Ganze“ eingespeist wird.

Die fünf Kardinaltugenden, Rechtschaffenheit, Wahrheit, Liebe, Frieden und Gewaltlosigkeit, die Ebker in seinen Werken malerisch umsetzt, sollen die Menschen dabei innerlich weiterentwickeln.

Ebker absolvierte nach seinem Innenarchitekturstudium eine Ausbildung als Meditationslehrer und fühlt sich nach eigenen Angaben deshalb auch für die "Innere Architektur" des Menschen zuständig.
Die Eröffnung findet am Donnerstag, 1. März, um 18 Uhr im Kreishaus statt. Anlässlich der Begrüßung und zur Einführung der Ausstellung sprechen der stellvertretende Landrat Rudolf Heinemann sowie der Autor und Coach Helmut Linde aus Lich bei Gießen.


Das Kennzeichen einer weisen Person ist unendliche Liebe.

(v. Shri Sathya Sai Baba)

© 2019 shari-karsin.de

Alpha & Omega - 59909 Bestwig - Friedhofstrasse 8 - Tel. 02904 – 70303 - Fax. 02904 – 70304

Partnerlogos